Sony XBANC85D

Sony XBANC85D Michael Neuer

Noise Cancelling Test

Sound - 86%
Tragekomfort - 88%
Verarbeitung - 84%
Noise Cancelling - 88%

Fazit: Endlich High End von Sony. Der XBANC85D mag zwar auch kein gutes Marketing erfahren, geschweige denn eine ordentliche Produktbezeichnung bekommen, doch kann man nur hoffen, dass wenigstens die Mundpropaganda stimmt. Wir bringen den Stein ins Rollen und lassen den Sony als einen der besten In-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling Funktion in die Datenbank einspeisen.

86%

Sony XBANC85D


Kaufen bei Amazon.de

Sony XBANC85D Noise Canceling High End In-Ear-Kopfhörer (106dB) Schwarz
Einen Zacken teurer als die Bose QC20 sind die Sony XBANC85D. In beiden Fällen ist die Rede von Noise Canceling In-Ear-Kopfhörern, die sich um 300 EURO drehen. Sony möchte anscheinend noch einen draufsetzen und hat den Preis für seine In-Ears mit 3 EURO erhöht. Deshalb können diese erst für 303 EURO erobert werden und bieten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Bose QC20.

Sonyge Aussichten

In einem Punkt müssen sich die Sony XBANC85D im Vergleich zu BoseQC20 gleich geschlagen geben, und zwar ist das Aussehen. Das Design ist bei Sony schlicht und funktionell, ohne jegliche Verschönerung, aber dafür mit viel dahinter. Es steckt eine neue XBA-Technologie mit einemBalanced Armature Driver in den XBANC85D. Diese sind bei Sony die ersten von einer ganzen Serie. Es sind Driver oder Treiber die 25 Prozent der Größe der herkömmlichen 13,5-Millimeter-Treiber haben. Deshalb können gleich mehrere im Kopfhörer eingesetzt werden. So lassen sich die Treiber individuell auf Höhen oder Tiefen einstimmen und optimieren. Deshalb wirkt der Sound mit diesen Drivern detaillierter und transparenter als bei herkömmlichen Modellen. Die Treiber funktionieren auch als Lärmdämmung. Sie isolieren mit ihrer Noise Blocking Structure nicht nur die Geräusche von außen, sondern auch den Sound von innen. So bleiben die Sitznachbarn im Zug ungestört, während auch das Rattern der Gleise gedämmt wird. Um das noch zu verstärken, hat Sony hier auch das Noise Cancelling System eingebaut. Dieses arbeitet auf dem Prinzip von Schall und Antischall, indem es den Umgebungslärm aufnimmt und einen kompatiblen Antischall produziert, um den Ersten auszubalancieren und auszulöschen. Meistens ist für dieses System eine spezielle Batterie von Nöten doch bei Sony wurde das anscheinend anders gelöst. Der Akku wurde eingebaut und ihm wurde eine USB-Ladefunktion zur Seite gestellt. Die Kopfhörer sind somit entlastet und geben mit ihrem kleinen roten Lämpchen optische Signale, wenn sich der Akku dem Ende nähert. Die Kopfhörer können dann im mitgeliefertem Leder-Täschen transportiert werden und sind so sicher aufbewahrt.
Beim Tragekomfort sind die Sony XBANC85D fast unschlagbar. Sind gehören zu den leichtesten Kopfhörern überhaupt, und sind mit ihren 6 Gramm an Gewicht fast unspürbar. Das Noise Cancelling wird mit dem Treiber zusätzlich verstärkt, sodass absolut nichts mehr durchdringen kann. Nur der Sound könnte noch zu dieser versprochenen Präzision reifen. Nach Sony sollen das die Kopfhörer mit einer Audioempfindlichkeit von 106 dB/mW und einem breiten Klangspektrum von 5 – 20.000 Hz, ermöglichen. Dieser ist jedoch durch die vielen Dämmungen etwas verfälscht. Dieses ist aufgrund der noch nicht ausgefeilten Schalltechnik nachvollziehbar. Es tritt das gleiche Problem wie bei den QC20 auf, die Mittelbereiche werden nicht so detailliert und klar wiedergegeben.

Fazit

Leider ist das Kopf-an-Kopf-Rennen noch nicht entschieden, denn beide In-Ears können mit ihrer Technik überzeugen. Beide haben die gleichen Fähigkeiten beim NC und sind vielen Over-Ears weit voraus. Nur das Aussehen könnte noch schicker sein, wobei hier auch der Akku integriert wurde. Wer die Wahl hat, hat die Qual.


Kaufen bei Amazon.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.